Zentrum für verfolgte Künste 2022

Adresse

Zentrum für verfolgte Künste
eMail info@verfolgte-kuenste.de
www.verfolgte-kuenste.de

und

Max-Leven-Zentrum Solingen e. V. im Zentrum für verfolgte Künste

Wuppertaler Str. 160, 42653 Solingen
eMail info@max-leven-zentrum.de
nein.max-leven-zentrum.de

Haltestelle

Gräfrath
Fußweg zum Ort: 1 Minute


Programm in Kürze

Kurzführungen durch die Sammlung Zentrum für verfolgte Künste

18:30 Uhr – Eric Isenburger – Malerei von Frankfurt bis New York
19:30 Uhr – Carl Rabus – ein unerwünschter Künstler im Exil
20:30 Uhr – Oscar Zügel – Abstraktion, Bewegung und Emigration
21:30 Uhr – Milly Steger – zwischen Verfolgung und Verehrung


Kurzführungen durch die Ausstellung „… und laut zu sagen: Nein.“

Samstag, 26. März 2022
19:45 Uhr – Verfolgung der Solinger Juden (Horst Sassin)
20:30 Uhr – Frauen im Widerstand (Petra Lindenau)

Sonntag, 27. März 2022 (Am Kultur Morgen wird im Zentrum für Verfolgte Künste für die Führungen des Max-Leven-Zentrums der übliche Museumseintritt erhoben!)
11:00 Uhr – Das Kriegsende in Solingen (Holger Kahle)
11:45 Uhr – Gedenken und Erinnern nach 1945 (Dietmar Gaida)


Barrierefreiheit
Das Zentrum für verfolgte Künste ist barrierefrei.


Programm Zentrum für verfolgte Künste

Zentrum für verfolgte KünsteDas Entdeckungsmuseum Zentrum für verfolgte Künste bietet über den Abend der Solinger Kultur Nacht verteilt mehrere Kurzführungen an.

Im Fokus der Führungen steht die vielseitige Sammlung des Zentrums, die in der Dauerausstellung präsentiert wird. An diesem Abend können die Besucherinnen und Besucher verschollene, verlorene und geächtete Kunstwerke, Geschichten und Schicksale entdecken und mit den Vermittlerinnen und Vermittler des Hauses in den Dialog und Austausch treten.


Programm Max-Leven-Zentrum

Foto: Max-Leven-Zentrum Solingen e. V./Daniela TobiasDie erste Ausstellung des Vereins Max-Leven-Zentrum Solingen e.V., die bis auf weiteres im Zentrum für verfolgte Künste gezeigt wird, legt die Basis für die Entwicklung der zukünftigen Bildungs- und Gedenkstätte an der Max-Leven-Gasse. Sie zeigt Aspekte von Widerstand und Verfolgung, die Täterseite ebenso wie die Mehrheitsgesellschaft, die Auswirkungen des NS-Systems und des Krieges auf unsere Stadt. In der Kultur Nacht und am Kultur Morgen bieten wir Kurzführungen zu verschiedenen Themenschwerpunkten der Ausstellung an.

Am Kultur Morgen wird im Zentrum für Verfolgte Künste für die Führungen des Max-Leven-Zentrums der übliche Museumseintritt erhoben!


Foto: Zentrum für verfolgte Künste/Birte Fritsch
Foto: Max-Leven-Zentrum Solingen e. V./Daniela Tobias