Städtische Musikschule 2022

Logo MusikschuleAdresse

Städtische Musikschule Solingen GmbH
Flurstr. 18 – Mitte
Telefon 0212 290-2742/2743
eMail musikschule@solingen.de
www.musikschule-solingen.de

Haltestelle

Birkerstraße
Fußweg: 2 Minuten


Programm in Kürze

Moonlight Serenade

19:00 Uhr Traumverrückt  Dozent:innenkonzert der Musikschule
20:15 Uhr Träum weiter 
Katrin Geelvink, Cello
21:15 Uhr American Dream 
Bluesalarm & Kotten Club


Kulinarisches
Es erwartet Sie eine Auswahl traumhafter Weine und Käsesorten.


Barrierefreiheit
Die Musikschule ist barrierefrei.


Programm

Moonlight Serenade

Traumverrückt Foto Ingrid Dybowski19:00 Uhr: Traumverrückt

Wahrlich „Traum-verrückt“ geht es im Dozentinnen- und Dozentenkonzert der Musikschule zu:

Ein einsamer Arrangeur dreht durch, weil zahlreiche Musikzitate seine Version von Rossinis Wilhelm-Tell-Ouvertüre für Saxophonquartett immer wieder durchkreuzen. Der Gassenhauer „Was hast du mit dem Knie, lieber Hans“ erlebt vierhändige Eskapaden in Träumen von Bach, Schubert, Rossini, Puccini und Schönberg. Eine, nein zwei gleichzeitig gespielte Blockflöten erleben einen Traum von Geschwindigkeit. Und in einem Traum von Größe begibt sich ein Tubaquartett auf eine Forschungsexpedition in die Tiefen des Weltalls. Und das waren noch nicht einmal alle Träume!







Katrin Geelvink Foto Markus van Offern20:15 Uhr: Träum weiter

Katrin Geelvink, Cellolehrerin an der Musikschule Solingen, einmal anders!

Mit ihrem Soloprogramm „Träum weiter“, mit dem sie 2019 den Bochumer Singer-Songwriter-Contest gewonnen hat, macht Katrin Geelvink heute Halt in Solingen. Mit der Campanula, einem Cello, ausgerüstet mit 16 verstärkenden Resonanzsaiten, mit dem sie sich virtuos selbst begleitet, verpackt diese Ausnahmekünstlerin die Tücken des Lebens in kurzweilige Musik-Geschichten. 

Kotten Klub Big Band21:15 Uhr: American Dream

Die BigBands der Musikschule – „Bluesalarm“ unter der Leitung von Alexander Sojka und „Kotten Club“ unter der Leitung von Klaas Voigt – begeben sich auf die Suche nach dem amerikanischen Traum! Mit Klassikern wie „Moonlight Serenade“ und „Fly me to the Moon“, aber auch mit anderen Titeln und Raritäten von den 1930er Jahren bis ins Hier und Heute zeigen junge und junggebliebene Erwachsene ihrem Publikum, was sie alles erreichen können, wenn sie nur ihren Träumen folgen.

 


Fotos: Traumverrückt: Ingrid Dybowski, Geelvink: Markus van Offern, Kotten Club: Nadine Targiel