AWO-Proberaumhaus „Monkeys“ 2022

Logo MonkeysAdresse

Konrad-Adenauer-Straße 98
42651 Solingen – Mitte
Telefon 0212 – 59 44 82 36
eMail monkeys@awo-aqua.de
www.awo-aqua.de

Haltestelle

Rathaus
Fußweg: 3 Min.

 


Programm in Kürze

Einlass ab 17:45 Uhr
18:30 Uhr: Cera Maven
20:00 Uhr: Matter of Time
21:30 Uhr


Barrierefreiheit:
Bis auf die Führungen sind alle Programmpunkte barrierefrei.


Programm

Cera Maven Foto Hendrik Prostka18:30 Uhr:
Cera Maven

Ende 2019 gründetet sich die Band „Cera Maven“ und spielten im November bereits ihre erste – und bisher leider letzte Show. Nichts desto trotz, ließen sich die Jungs aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg nicht unterkriegen und veröffentlichten letzten Monat ihre 4-Song lange EP „Liquid Eyes“.

Die Musik ist mit ihren unterschiedlichsten Einflüssen sehr facettenreich und interessant. Die klassischen Metalcore-Riffs als Leitfaden werden mit Emo-Punk-Einflüssen untermalt. Ein starkes Core-Bild mit cleanem Gesang und klaren Shouts wird von „Cera Maven“ geboten.

 



Matter of Time Foto Roman Holtwick20:00 Uhr:
Matter of Time

“Unser Harmonic Metalcore fusioniert kontemporäre Breakdowns und Pop-Appeal im Geiste der Neo-Romantik
auf der Suche zwischen dem Weltlichen und dem Anderen “

Mit mutmaßlichen Gegensätzen wird die Metal-Postmoderne erreicht. Brachiale Heaviness und atmosphärisches Sound-Design zeichnen eine Dramaturgie energetischer Kontraste, moderner Core trifft auf monumentale Harmonik. In hymnischen Gesängen manifestiert sich die Ästhetik des Vergänglichen.

„Matter of Time“ versteht sich als gesamtes Kunstprojekt, bei dem das Werk im Vordergrund steht. Dieses besteht gleichwertig aus Musik, Visuellem und Show. „Matter of Time“ versteht sich nicht als traditionelle Metalband, da sie keinen rauen, sondern einen sehr ausproduzierten Sound mit hoher Dynamik und fortgeschrittener Harmonik bespielt. Aufgrund dessen bezeichnet „Matter of Time“ seine Musikrichtung statt Melodic lieber als Harmonic Metalcore. Der Sound soll zu einer Einheit verschmelzen, weswegen „Matter of Time“ als Musiker nicht in den Vordergrund treten. Die Dramaturgie der Liveproduktion zeichnet sich durch fließende Übergänge aus und gleicht von der Konzeption eher einem Musical. Auf der Bühne inszenieren sich „Matter of Time“, entsprechend ihrem Konzept zusammen, gleichwertig als Einheit und präsentieren dem Zuschauer ein, sich veränderndes Gemälde.

 





Voidemolition - Sanity Blue by Alpha Alias21:30 Uhr:
Voidemolition

Voidemolition (gesprochen„void’molition“), aus Remscheid, geht es um Wut und Schmerz, Hass und Liebe, das Gefühl im eigenen Kopf gefangen zu sein. Scream-Sound und Clean Vocals prallen auf bra-chiale Gitarrenriffs und anspruchsvolle Soli – untermalt von wuchtigen Drums. Voidemolition wollen sich nicht für ein Genre entscheiden und vereinen so Einflüsse des Oldschool Metals und des modernen Metal- und Deathcore. Eine Kombination, die sie selbst als Modern Metal beschreiben. Die Songs stammen alle aus der eigenen Feder und sind beeinflusst von den Herausforderungen, die das Leben bereithält: Leistungsdruck, zerbrechende Beziehungen, psychische Probleme.

Gepaart mit einer packenden Performance entsteht ein Sog, dem sich niemand entziehen kann. Voidemolition (void + de-molition), „Leeren-Zerstörung“, nach dem Motto füllt die Band jeden Raum mit ihrem Klang und bietet dabei einer Vielzahl an Geschmäckern ein Zuhause. Dass dabei absolute Action angesagt ist, versteht sich von selbst.

 


Fotos: Cera Maven: Hendrik Prostka, Voidemolition: Alpha Alias, Matter of Time: Roman Holtwick