LVR Industriemuseum 2022

LVR_IM_Gesenkschmiede_HenrichsAdresse

LVR-Industriemuseum
Gesenkschmiede Hendrichs
Merscheider Straße 297 – Merscheid
Telefon 0212 992 15 55
eMail info@kulturinfo-rheinland.de
www.industriemuseum.lvr.de

Haltestelle

Industriemuseum
Fußweg zum Ort: 1 Minute


Programm in Kürze

18:00 bis 22:00 Uhr Nadine Kolodziey: Novum
18:00 bis 22:00 Uhr Sonderausstellung IM SCHNITT GUT
ab 19:00 Uhr Poetry SlamWortLautRuhr


Kulinarisches

Griechisch-mediterraner Imbisse und kühle Getränke zum Durstlöschen laden zum Verweilen ein.


Barrierefreiheit
Das LVR-Industriemuseum ist weitgehenst barrierefrei. Genaue Angaben finden Sie hier.


Programm

Nadine Kolodziey Novum18:00 bis 22:00 Uhr

Anregend, unterhaltsam, neu. Das LVR-Industriemuseum macht sich auf in virtuelle Welten. Mitten in der Fabrik steht eine Skulptur. Sie ist der analoge Teil der Arbeit Novum der Künstlerin Nadine Kolodziey. Davon ausgehend öffnet Novum den Blick in eine parallele digitale Welt. Über der alten Fabrik liegt eine Augmented-Reality-Landschaft, die die Besucherinnen und Besucher spielerisch und interaktiv erkunden können.

In der Gesenkschmiede Hendrichs scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die digitalen Skulpturen dagegen verändern, verdoppeln oder verdichten sich mit dem Kreislauf der vier Jahreszeiten, als wären sie lebendig oder organisch. Besucherinnen und Besucher erleben Novum also immer neu und anders.

Nadine Kolodziey NovumDie Arbeit wurde im Rahmen des Projektes FUTUR 21 – kunst industrie kultur der beiden Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) in Auftrag gegeben.

Mit digitalen Kunstwerken wie diesem hier regt FUTUR 21 dazu an, einen neuen Blick auf die Industriekultur zu werfen und dabei gegenwarts- sowie zukunftsbezogene Perspektiven aufzugreifen.

 


Ab 19.00 Uhr gibt‘s Poetry Slam vom Feinsten.

Die Slammer von WortLautRuhr greifen das Thema Energie, Zukunft und Energie der Zukunft auf. Einige Texte wurden extra für den Abend geschrieben. Fünf erfahrene Slammer*innen nähern sich dem Thema energisch und energetisch und natürlich auf gewohnt unterhaltsame und künstlerische Weise. Ein DJ liefert den musikalischen Rahmen.

Dann haben wir noch die Zukunftsschmiede.

Bei uns im Museum ist die Zeit stehen geblieben. Aber darf‘s vielleicht auch ein bisschen Zukunft sein?  Welche Themen aus dem Arbeitsleben sind unseren Besucher*innen wichtig? Welche Herausforderungen werden in der Arbeitswelt von morgen eine Rolle spielen? Wie sollte unser Museum darüber sprechen? Die Zukunftsschmiede ist quasi eine begehbare Umfrage. Wir laden die Besucher*innen ein Ihre Meinung zu hinterlassen und mit uns ins Gespräch zu kommen.

 

Scharfe Einblicke erhält man in der Sonderausstellung IM SCHNITT GUT

Wer schon immer mal Haare schneiden wollte, kann das hier tun.  Dass sich die Scheren längst nicht „über einen Kamm scheren lassen“, kann man selber an der Probierstation ausprobieren. Zehn Stationen informieren über die mannigfachen Anwendungen und die Formenvielfalt von Scheren.