Deutsches Klingenmuseum 2019

Logo Deutsches Klingenmuseum SolingenAdresse

Deutsches Klingenmuseum
Klosterhof 4 – Gräfrath
Telefon 0212 25 83 60
eMail klingenmuseum@solingen.de
www.klingenmuseum.de

Haltestelle

Gräfrath (Linie 3)
Fußweg zum Ort:
5 Minuten über historischen Marktplatz


Programm in Kürze

18:30 Uhr: Nanny Sauer Irische und schottische Volkslieder mit Dudelsack
19:30 Uhr: Peter Mück Scratch Art
20:30 Uhr: Tangoyim Klezmer
21:30 Uhr: Tarab Trio Klänge aus Ost und West


Kulinarisches
Für das leibliche Wohl sorgt auch in diesem Jahr Catering Royal mit hervorragendem Finger Food.


Barrierefreiheit
Der Eingang in das Klingenmuseum ist barrierefrei, ein Aufzug ist vorhanden.


Programm

Musikalisch stehen beim Klingenmuseum traditionelle Klänge im Mittelpunkt.

Nanny Sauer18:30 Uhr: Nanny Sauer

Kraftvoll eröffnet Nanny Sauer mit dem schottischen Dudelsack den Abend, um dann zu sanfteren Tönen einzuladen: Unter ihrer Anleitung können sich die Gäste spontan im Singen irischer und schottischer Volkslieder probieren.

 

 

 

 

Peter Mück19:30 Uhr: Peter Mück Scratch Art

Den Kontrast zu den Klängen der Vergangenheit setzt der Künstler Peter Mück: Mit seiner „scratch-art“ – dem zeichnerischen Kratzen auf Glas und Acrylglas – schafft er intensive, ausdrucksstarke Bilder, die das Leben in einer Zeit „unter Strom“ hinterfragen.

Vor den Augen des Publikums werden Bilder live „gescratcht“ – passend zum Klingenmuseum mit echten Solinger Messern.

 

 

 

Tangoyim20:30 Uhr: Tangoyim

Das Duo Tangoyim nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch die jüdische Musik von der versunkenen Welt des osteuropäischen Schtetl bis ins Amerika der 20er Jahre: Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, jiddische Lieder und jiddische Tangos.

 

 

 

 

Tarab Trio21:30 Uhr: Tarab Trio

Den Abschluss macht das Tarab Trio mit einer Begegnung von Klängen aus Ost und West: Die drei Musiker aus dem Iran, dem Irak und Deutschland bieten mit Gesang und Geige, mit Saz-Laute und Santur-Hackbrett, mit keltischer Harfe und Dudelsack ein Programm, das von kurdischen Volksliedern bis zur westeuropäischen Tradition reicht.

 

Zum Ausklang des Abends haben die Gäste die Gelegenheit, zu traditioneller Musik unterschiedlicher Kulturen durch die farbig beleuchteten Ausstellungsräume zu wandeln.

 


Fotos: Tangoyim – Judith Hözle / Tarab Trio – Daniela Tobias